Hering ahoi!

Der Atlantische Hering (Clupea harengus) ist frischgebackener Fisch des Jahres 2021. Einer der weltweit am häufigsten vorkommende Fisch ist es also geworden. Nicht zuletzt deswegen spielt der Hering eine zentrale Rolle im marinen Ökosystem. Darauf möchte der Deutsche Angelfischerverband (DAFV) mit seiner Wahl aufmerksam machen.

Der Schwarmfisch mit dem silbrigen Schuppenkleid hält sich meistens in Tiefen bis zu 350 Metern auf. Dort ernährt er sich vorwiegend von Zooplankton. Heringe sind durchschnittlich 30 bis 35 cm lang, bei einem Gewicht von 120 bis 200 Gramm. Große Exemplare mit 45 cm Länge bringen bis zu 1 kg auf die Waage.

Was viele vielleicht nicht wissen: Der Bestand des Herings in der Ostsee ist durchaus gefährdet. Im Jahr 2018 fing die kommerzielle Fischerei noch 69.000 Tonnen. Inzwischen wurden die Fangquoten allerdings reduziert. Damit sich die Bestände nachhaltig erholen können, sind weitere Maßnahmen geplant. Hinzu kommt, dass der Klimawandel und die Einleitung von Nährstoffen aus der Landwirtschaft in die Flusssysteme einen negativen Einfluss auf die Entwicklung der Laichbestände haben. Der Hering ist jedoch als Nahrungsgrundlage für Dorsche, Robben und Schweinswale unverzichtbar.

Der eiweißreiche Atlantische Hering ist ein Speisefisch, der hierzulande vielfältig zubereitet wird. Matjes, geräucherter Bückling, Bismarckhering, Brathering, Rollmops und Heringssalat sind populäre und traditionelle Klassiker. Einfach lecker! Etwa 2 Kilogramm Hering werden pro Kopf in Deutschland verzehrt. Daher erfreut er sich Platz 4 der beliebtesten Speisefische.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.